Solaranlage lohnt sich
Kostenlose Angebote aus Ihrer Region
Freilandfläche
Firmengebäude
Mehrfamilienhaus
Ein- /Zweifamilienhaus
Weiß ich noch nicht

Solaranlagen in Erlangen Stadtrandsiedlung sparen Geld und schonen die Umwelt

Lohnt sich die Solaranlage auf dem Dach in Erlangen Stadtrandsiedlung wirklich? Die Kosten für Solaranlagen sind inzwischen so niedrig, dass sich die Anlagen trotz der gesunkenen Einspeisevergütung auszahlen. Denn die Anschaffung rentiert sich schnell, und der selbst produzierte Strom kann unproblematisch selbst genutzt werden. Wir informieren über Fördermöglichkeiten und darüber, was Sie bei der Planung Ihrer Solaranlage beachten sollten.
Marianne Schäfer10.12.2021Lesezeit: ca. 8 Minuten
In Erlangen Stadtrandsiedlung ist die Lage nicht perfekt: Wenige Sonnenstunden, vor allem im Winter, und ein flacher Einstrahlwinkel sind für die Effizienz von Solaranlagen suboptimal. Trotzdem lohnt die Solaranlage auf dem Dach, und das trotz gesunkener Einspeisevergütung. Denn die Anlagen sind inzwischen so kostengünstig, dass sich die Anlagen schnell Gewinn abwerfen.
Solaranlage - mit uns zwei Anbieter vergleichen
Freilandfläche
Firmengebäude
Mehrfamilienhaus
Ein- /Zweifamilienhaus
Weiß ich noch nicht
Solaranlage Solarthermie und Photovoltaik auf dem Dach

Solarthermie oder Photovoltaik?

Solarthermie, Solaranlage, Photovoltaik oder Sonnenkraft? Worum handelt es sich denn nun? Die Begriffe werden häufig synonym gebraucht. Tatsächlich geht es aber um zwei verschiedene Dinge. Die Solaranlage ist eine Vorrichtung, die Sonnenenergie in eine andere Energieform umwandelt. Die Photovoltaikanlage ist eine Art von Solaranlage. Hier wird die Sonnenenergie in Strom umgewandelt. Eine andere Form der Solaranlage ist die Solarthermieanlage, die die Sonnenenergie in Wärme für die Heizung oder für die Warmwasserversorgung nutzt.

Wichtig zu wissen: Solaranlagen können auch beides sein, also eine Kombination von Photovoltaikanlage und Solarthermieanlage. Dann erzeugt die Anlage für Sie Strom und heizt gleichzeitig Wasser für die Warmwasserversorgung und die Heizung auf.

Weitere Unklarheiten bestehen bei den Begriffen Solarmodul und Solarpanel. Dabei handelt sich allerdings um das Gleiche. Auf dem Solarmodul sind immer mehrere Solarzellen zur Erzeugung von Sonnenstrom zusammengefasst. Bei einer Photovoltaikanlage werden oft mehrere Solarmodule hintereinander geschaltet. Wichtig ist der Wirkungsgrad: Der liegt zwischen 2 und 25 Prozent, abhängig von der Zelltechnik. Von dem Wirkungsgrad hängt ab, wie viel der Sonnenenergie wirklich in Solarstrom umgewandelt wird. Für die Unterstützung der Heizung und für die Warmwasserversorgung werden Solarkollektoren verwendet, keine Solarzellen.

Sehr kleine Solarpaneele mit nur wenigen Quadratzentimetern Größe sind flexibel einsetzbar und betreiben als Stromquelle beispielsweise die elektronischen Anzeigetafeln an Bushaltestellen, Gartenleuchten oder laden die Powerbank für das Smartphone.

Unauffälliger als Solarpaneele sind die sogenannten Solardachziegel oder Solardachpfannen. Während große Solarmodule als Aufdach- oder Indachkonstruktion über die klassischen Ziegel verankert werden, sind bei Solardachziegeln die Module direkt in die Ziegel integriert. Die Dachdeckung ist also gleichzeitig die Solaranlage. Früher war die Stromausbeute dieser kleinen Module noch geringe, heute liefern die Technikwunder mehr Strom. Allerdings sind sie immer noch weniger ertragreich als herkömmliche Solarmodule.

Tipp: Geht es um eine denkmalgeschützte Immobilie, deren Optik erhalten werden soll, sind Solardachziegeln eine gute Idee. Ihre Solarfachfirma in Erlangen Stadtrandsiedlung berät Sie!
Solaranlage Solarpotenzial für die ganze Familie

Die Kosten variieren in Erlangen Stadtrandsiedlung

Derzeit (Stand Winter 2021/22) können Sie etwa 1.200 bis 1.800 Euro pro erzeugte kW für die Solaranlage rechnen. Das sind etwa 70 Prozent weniger Kosten als noch vor einigen Jahren. Immer noch sind 85 Prozent der Gesamtkosten der Anlage dem Material geschuldet. Module, Wechselrichter, Montagesystem und die Kleinteile kosten einfach Geld. Die Montage selbst ist dagegen eher kostengünstig und in der Regel im Preis inbegriffen. Eine Solaranlage erzeugt laufende Kosten von etwa einem Prozent der Anschaffungskosten.

Rechnen Sie für eine Photovoltaikanlage pro kW Peak mit einer benötigten Fläche von sechs Quadratmetern. Das bedeutet für ein Einfamilienhaus, dass eine Anlage von 30 Quadratmetern ausreicht, wenn Sie eine Anlage einer Peak Leistung von 5 kW haben wollen.

Wollen Sie eine solarthermische Anlage installieren, kalkulieren Sie den Speicher gleich mit ein. Abhängig vom Verwendungszweck liegt die Anlagenfläche bei 3 bis 12 Quadratmetern. Die Kosten hängen davon ab, was Sie benötigen. Trinkwassererwärmung bekommen Sie bei einem 300 Liter Wärmespeicher und einer Anlagengröße von 3 bis 6 Quadratmetern schon für 4.000 Euro. Wollen Sie Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung kombinieren, ist ein 600 bis 800 Liter Kombispeicher bei einer Anlagengröße von 10 bis 12 Quadratmetern sinnvoll. Die Kosten belaufen sich dann auf etwa 8.000 bis 10.000 Euro.
Solaranlage Solarkosten und sparen mit Photovoltaik

Soviel Sparpotenzial bietet die Anlage in Erlangen Stadtrandsiedlung

Kostengünstig ist die Anschaffung einer Solaranlage in Erlangen Stadtrandsiedlung trotz der stark gesunkenen Preise nicht. Die Anlage lohnt trotzdem. Wir verdeutlichen Ihnen das anhand eines Rechenbeispiels:

Wir gehen davon aus, dass eine vierköpfige Familie in Erlangen Stadtrandsiedlung im Jahr durchschnittlich 4.500 kWh verbraucht. 2021 installiert die Familie auf dem Hausdach eine Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von 4.000 kWh jährlich. Bei Inbetriebnahme der Anlage liegt die Einspeisevergütung bei 8 Cent pro kWh. Haushaltsstrom kostet etwa 32 Cent pro kWh.

Wir gehen von einem mittleren Eigenverbrauch von 50 Prozent des produzierten Stroms aus. Je 2.000 kWh werden also eingespeist respektive selbst verbraucht. Die Einspeisevergütung liegt bei 160 Euro, die Ersparnis durch den Eigenverbrauch bei 640 Euro. Die Familie spart also im Jahr 800 Euro. Bei einem höheren Eigenverbrauch ist das Sparpotenzial noch höher.

Jetzt Angebote einholen
Solaranlage Solaranlage Komponenten

Eine Solaranlage, vier Komponenten

Aus welchen Komponenten besteht so eine Solaranlage eigentlich? Das Solarmodul erzeugt den Strom – aber auf dem Dach nutzt der nicht viel. Deshalb muss der Strom umgewandelt und ins Netz eingespeist, vielleicht auch vorgehalten werden. Interessant ist die Messung, wie viel ins Netz gespeist und welcher Anteil selbst verbraucht wird. Überspannungsschutz und die digitale Optimierung sind wichtig. Diese Teile gehören zur Solaranlage dazu:
  • Montagesystem: Hält die Module auf dem Dach und in der richtigen Ausrichtung.
  • Zweirichtungszähler: Erfasst die Menge des produzierten Stroms.
  • Wechselrichter mit Energiemanager: Wandelt den Gleichstrom in Wechselstrom um, sodass Sie den Strom nutzen können.
  • Speicher: Sichert den produzierten Strom, den Sie nicht sofort verbrauchen.


Die hauseigene Anlage reicht zwar nicht aus, um Sie komplett autark zu machen. Trotzdem ist der Eigenverbrauch gerade finanziell attraktiv. Die Stromzähler sorgen dafür, dass Einspeisevergütung und Kosten für den externen Bezug fehlerfrei verrechnet werden.

Früher wurden Solaranlagen ohne Speicher gebaut, weil die hohe Einspeisevergütung den Eigenverbrauch wenig attraktiv erscheinen ließ. Das ist heute anders. Die Speicherkapazität sollte auf Ihren Bedarf ausgerichtet sein.

Ein wichtiger Teil der Photovoltaikanlage ist die Solarcloud. Das ist ein virtueller Stromspeicher. Sie ermöglicht das Speichern großer Strommengen, die später wieder abgerufen werden können. Natürlich wird der Strom nicht tatsächlich gespeichert, sondern in das Netz eingespeist. Mit der Solarcloud ist nachvollziehbar, wie viel Strom eingespeist wurde. Sie haben dann das Recht, die gleiche Menge Strom später wieder abzurufen. Die Strombetreiber realisieren diese virtuellen Speicher, die Sie für monatliche Gebühren nutzen können. Das ist unter Umständen günstiger als der Bau eines eigenen großen Speichers in Erlangen Stadtrandsiedlung.
Solaranlage Finanzieren von einer Photovoltaikanlage auf dem Dach

Finanzierung in Erlangen Stadtrandsiedlung: Förderung nutzen!

Trotz der gesunkenen Anlagenkosten sind die Preise für Solaranlagen in Erlangen Stadtrandsiedlung natürlich immer noch abschreckend. Damit trotzdem mehr Menschen die Möglichkeit haben, ihren Strom selbst zu produzieren, gibt es staatliche Förderkredite.

Kaufen? Mieten!

Solaranlagen kann man kaufen. Sie können die Anlage aber auch mieten. Die Mietmodelle beinhalten die Montage sowie die laufenden Kosten für Wartung und Reparatur. Das ist eine einfache Kalkulation, denn die Mietverträge laufen einfach so lange, bis die Photovoltaikanlage abgegolten ist. Dann besitzen Sie die Anlage. Genau genommen handelt es sich also um einen Mietkauf.

Tipp: Der Mietkauf lohnt sich für Sie auch dann, wenn Sie das Geld für die Anlage eigentliche verfügbar hätten. Denn Ihr Kapital bleibt frei für andere Einsätze. Allerdings haben Sie bei einer Mietanlage über die Laufzeit einen Mehrpreis.

Förderungen in Anspruch nehmen

Es gibt zahlreiche staatliche Förderprogramme, die Sie bei der Finanzierung einer Solaranlage als Privatperson in Anspruch nehmen können. Das Förderprogramm 270 beinhaltet beispielsweise einen Förderkredit für Solaranlagen und greift, wenn Sie die Einspeisung ins Stromnetz vorsehen. Anstelle der Einspeisevergütung werden inzwischen Stromspeicher gefördert. Auch die BAFA vergibt Fördermittel.

Consupa hilft Ihnen, zuverlässige Anbieter für Ihre Solaranlage zu finden!

Idealerweise wissen Sie jetzt, welche Kriterien für eine neue Solaranlage erfüllt werden müssen. Sie kennen die speziellen Anforderungen und können so nach einem Anbieter suchen. Mühsam ist das dennoch, denn das Branchenbuch macht Ihnen den Vergleich der verschiedenen Händler für Solaranlagen nicht unbedingt leicht. Lassen Sie Consupa für Sie suchen. Kostenlos und unverbindlich finden wir die besten Anbieter für Solaranlagen in Ihrer Nähe. Sie zahlen nichts, weil Consupa mit den Anbietern auf der Basis von Provisionsmodellen zusammenarbeitet.
Solaranlage Solaranlage auf verschiedenen Hausdächern

Fazit: Anlage in Erlangen Stadtrandsiedlung lohnt immer!

Lassen Sie sich von den Kosten für die Anschaffung einer Solaranlage in Erlangen Stadtrandsiedlung nicht abschrecken. Solarstrom ist immer noch etwa 70 Prozent günstiger als der Strom aus dem öffentlichen Net, wodurch sich die Anlage bei einem hohen Eigenverbrauch schnell bezahlt macht. Nutzen Sie Förderprogramme oder Mietmodelle, dann ist die Anlage schnell finanziert. Und der vermutlich wertvollste Vorteil: Sie haben Strompreis Sicherheit. Fast hätten wir's vergessen: Solarstrom ist natürlich auch nachhaltig und umweltfreundlich.

So einfach geht’s:

Anbieter für Ihr Projekt finden

Kundenberatung

Hilfe und Kontakt

Sie haben noch nicht das richtige Angebot gefunden?

0221/95491780
Tragen Sie hier einfach Ihren Namen und Ihre Telefonnummer ein. Unsere freundlichen Mitarbeiter rufen Sie so schnell wie möglich zurück!
Bitte geben Sie einen gültigen Namen an Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer an
TOP
C